Umwelt zu Hause

Knuspermüsli selber machen – Plastikfrei und super lecker

Früher gab es Tage, an denen ich mich durchgängig von Knuspermüsli hätte ernähren können. Und auch letzte Woche hatte ich mal wieder Lust, einfach mehrere Schüsseln Müsli in mich reinzumampfen. Also habe ich alle passenden Zutaten zusammengerafft, die ich in der Küche finden konnte, und habe mich kreativ an die Arbeit gemacht.

Das Ziel: Leckeres Knuspermüsli auf Haferflockenbasis selbst kreieren.

 

 

Im folgenden Artikel erwartet euch kein typisches Rezept mit Mengenangaben. Er soll eher als Inspirationsquelle dienen, welche nach Lust und Laune bzw. je nach Geschmack erweitert werden kann. Ganz müllfrei ist mir das Ganze noch nicht gelungen, aber ich konnte endlich Lebensmittel aufbrauchen, welche bei uns schon ewig den Schrank hüteten. Das Müsli ist aber supereinfach plastikfrei umsetzbar.

 

Die Zutaten

 

Um Energie zu sparen, lohnt es sich nicht, eine kleine Portion Müsli herzustellen. Deswegen habe ich gleich zwei unterschiedliche Rezepte probiert. Ich präsentiere:

1. Malziges Kaffee-Knuspermüsli mit herbstlichem Ahornaroma (vegan)

 

  • Haferflocken (Papierverpackung)
  • Ahornsirup (leider mit Plastikdeckel)
  • Malzkaffee (Papierverpackung)
  • Etwas Öl

 

2. Honigsüßes Kakao-Knuspermüsli an zweierlei Nüssen (durch den Honig nicht vegan)

  • Haferflocken (Papierverpackung)
  • Kakaopulver (Papierverpackung)
  • Etwas selbst gemachter Puderzucker
  • Reste gemahlener Haselnüsse (ursprünglich in Plastik verpackt, wird jetzt nur unverpackt nachgekauft)
  • Reste gehackter Mandeln (siehe Haselnüsse)
  • Honig (selber geimkert von einem Bekannten meiner Schwiegeroma)
  • Etwas Öl

 

 

Die Mengen

 

Auch hier ging es bei mir kreativ zu. Ich habe für jedes Müsli eine Schüssel Haferflocken mit einer kleineren Menge der anderen Zutaten vermengt, bis das Ganze eine weiche Konsistenz erreichte und meinem Geschmack entsprach. Aber keine Angst, wenn der „Teig“ zu flüssig oder klebrig gerät, kann man noch etwas mit Haferflocken strecken oder das Müsli länger im Ofen backen.

Tipp: Wenn ihr lieber mit Mengenangaben arbeitet, dann kann ich → diese Seite empfehlen.

 

 

Die Zubereitung

 

Die fertige Masse habe ich anschließend auf einem leicht mit Öl eingepinseltem Backblech verteilt und bei 150 °C eine halbe Stunde in den Ofen geschoben. Anschließend habe ich das Müsli gewendet und noch mal 10 Minuten ausbacken lassen.

 

 

Achtung! Das Müsli kann unter Umständen nach Ablauf der Backzeit noch weich sein, dies ändert sich aber nach dem Auskühlen. Ich habe den Fehler gemacht und das Schokomüsli am Ende noch mal kurz auf Grill gestellt, da es mir zu flüssig war. Und tja. Anschließend musste ich erst mal kräftig die Küche lüften, um die Rauschschwade aus dem Ofen zu vertreiben.

 

Abschließend muss das Müsli vor dem Verzehr noch gründlich auskühlen.

 

 

Das Ergebnis

 

Trotz meines kleinen Grillmalheurs schmecken beide Sorten ziemlich gut (das Schokomüsli sieht zwar etwas fies aus, schmeckt aber lecker nach gebrannten Mandeln). Das nächste Mal möchte ich jedoch das Müsli auf keinen Fall verbrennen lassen.

Meinen Müsliheißhunger konnte ich zusammen mit frischer selbst gemachter Hafermilch stillen und ein bisschen stolz ist man doch nach jedem Backerfolg, oder?

 

 

Tipps für weitere Zutaten

 

Anschließend möchte ich euch noch kurz weitere Zutatenmöglichkeiten zum Abrunden des Müslis mit auf dem Weg geben.

 

  • Zimt und Lebkuchengewürz in der Weihnachtszeit
  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Pinienkerne für noch mehr Knusperfreude
  • Chiasamen oder Leinsamen für das Fitnessmüsli
  • Verschiedene Trockenfrüchte (erst nach dem Backen hinzugeben) für fruchtige Highlights
  • Frisches Obst frisch aufs fertige Müsli geben für die morgendliche Vitaminversorgung

 

 

Guten Appetit!

 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Tagged , ,

2 Kommentare zu “Knuspermüsli selber machen – Plastikfrei und super lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.